Loading…

If not now – when? – Meine neue Heimat Schweiz

Birgit Fauland (Image Birgit Fauland)
Birgit Fauland (Image Birgit Fauland)

Als ich vor mehr als einem Jahr mit meinem Freund Christoph zu unserem Erasmusaufenthalt nach Barcelona aufbrach, wusste ich noch nicht, wie sehr sich mein Leben danach ändern würde. Ich kann nur Positives über mein Auslandssemester berichten, in dem ich viele neue Freunde und Erfahrungen gewonnen habe.

Mich hat eindeutig die Reiselust gepackt und als Christoph im Dezember eine Assistenzarztstelle am Kantonsspital in Luzern in der Schweiz angeboten bekommen hat, wusste ich irgendwie, dass es uns dorthin verschlagen wird.
Nach langem Überlegen, entschied ich mich dafür, mich bei Volksschulen im Raum Luzern als Lehrerin zu bewerben. Ich schrieb tatsächlich 32 Schulen an, die mir aber leider alle eine Absage erteilen mussten. Kurz bevor ich meinen Traum, in der Schweiz zu leben, schon wieder verwerfen wollte, antworteten 2 Schulen, die mich beide zu einem Vorstellungsgespräch einladen wollten.
Die erste Schule wollte mich sehr gerne als Lehrerin einstellen, da ich sehr gute Voraussetzungen mitbrachte. Sie waren allesamt sehr zuvorkommend und nett, jedoch war es für mich nicht das Richtige.
Als ich vom zweiten Vorstellungsgespräch an der Schule Fischbach (ca. 30 Minuten von Luzern entfernt) herauskam, sagte Christoph zu mir, dass ich unheimlich glücklich wirke. Dies war tatsächlich so. Sie sagten mir, sie bräuchten keine weiteren Bewerber mehr einladen, sie sähen in mir die Richtige.
Ich habe meinen Platz an einer Schule gefunden, die zwar sehr klein und ländlich ist (700 Einwohner) aber voller Energie strotzt. Ich werde dort als Fachlehrperson für die Fächer Musik, BE, Bewegung und Sport, Deutsch als Zweitsprache und Technisches Werken meine erste Stelle als Lehrerin beginnen.
Vorerst ist nur ein Jahr dort geplant, wohin es dann geht, werden wir sehen. Auf jeden Fall freue ich mich schon sehr auf die neuen Erfahrungen und danke dem gesamten International Office, dass sie mich bei diesem Schritt sehr unterstützt und motiviert haben. Vielleicht kann ich mit meiner Geschichte andere Studierende motivieren, eine Zeit lang im Ausland zu leben. Ich kann dazu nur sagen: if not now – when?

Birgit Fauland, 6. Semester Volksschule, Pädagogische Hochschule Steiermark

Schule Fischbach
http://www.schule-fischbach.ch/

Leave a Reply

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.