Loading…

It´s not a trip or a vacation – It´s a second life!

 

photo by Christina Stadelmann

Als ich zum ersten Mal durch die Shopping-Street von Brüssel ging stieg mir der Geruch der Belgischen Waffeln nur so durch die Nase hoch. Sie sind kaum zu übersehen, denn an jeder Ecke werden sie angeboten. Und ich kann nur bestätigen die schmecken echt suprt „lecker“. Ich habe bereits mit ein paar Freunden die Städte Gent, Antwerpen und Brügge besichtigt. Der Bahnhof in Antwerpen ist wunderschön ich war noch nie an einem so großen Bahnhof – ich fühlte mich wie in einer Szene von Harry Potter!

Anfangs war ich etwas enttäuscht von der Stadt Brüssel – doch mittlerweile habe ich bereits einige tolle Plätze gesehen und mich buchstäblich in die Stadt verliebt.Aufgrund der großen Terrorangst in Europa steht auch an jeder Ecke ein Soldat bewaffnet mit feuerfester Munition, was mich anfangs sehr erschreckt hat. Doch mittlerweile hab ich mich daran gewöhnt und fühl mich ziemlich sicher.

Des weiteren joggte ich auch schon ein paar Runden im „Royal Park“ und ebenso im „Parc du Cinquantenaire“. Zwei wunderschöne Park in denen man dem stressigen Stadtleben entfliehen kann und die bestens geeignet sind um sich einfach zu entspannunen oder ein Pick-Nick zu genießen.Die Uni ist super und meine Erasmuskollegen sind ebenfalls sehr nett. Leider ist es nur eine kleine Gruppe von 12 Studenten aus Dänemark, Spanien, Belgien, Türkei und Österreich.

Weiters erhielt ich die Möglichkeit in einer International School in Gent mein wöchentliches Praktikum zu absolvieren. Am ersten Tag stand ich ganz fassungslos da, wie selbstständig und diszipliniert die Kinder sind. Ich muss sagen ich gewöhn mich immer mehr ans Stadtleben und bin gespannt welche Geschichte ich bis zum Ende meines Aufenthaltes noch erzählen werde. Hier noch ein paar Eindrücke von unseren bisherigen Exkursionen.

Christina Stadelmann

Leave a Reply

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.