Loading…

International Week der Comenius Association in Winchester: Harmony in Education

Die Universität von Winchester (Photo: Anna-Lisa Pendl)

Vom 24. bis 29. März besuchte ich die internationale Woche der Comenius Association mit dem Thema „Harmony in Education“ in Winchester, Vereinigtes Königreich. Das Harmony Project ist ein nationales Projekt in Großbritannien, welches von Prinz Charles und seinem Buch “Harmony” inspiriert wurde und dessen Ziel es ist, eine Generation von Lehrern und Lehrerinnen zu inspirieren, indem in der Lehrplanerstellung Kreativität und Nachhaltigkeit in den Mittelpunkt gestellt werden.

Die internationale Woche hat mich als zukünftige Lehrerin insofern beeinflusst, indem sie meinen Blick auf Unterrichtsgestaltung und Lernformen geändert hat. In England ist Frontalunterricht schon seit Jahren Vergangenheit, hier arbeitet man in Gruppen und sitzt im Kreis, um zusammen Lösungen zu finden und sich gegenseitig zu helfen. Ob Mathematik, Deutsch oder Kunst, die Kinder sind in Gruppen aufgeteilt und das offene Arbeiten gewohnt.

Ein besonderer Aspekt der internationalen Woche war es, dem Müllproblem entgegen zu wirken und zu versuchen, Wege zu finden, um der Umwelt nicht noch mehr zu schaden. Dies wurde auf spielerischem Wege in den Schulen durchgeführt, zum Beispiel wurden Blumen aus Müll hergestellt, um den Kindern zu zeigen, dass der Müll noch verwertet werden kann.

Eine weitere inspirierende Erfahrung war es, eine Schule kennenzulernen, in welcher mittags nur Speisen zubereitet wurden, deren Bestandteile regional und saisonal waren und zum Teil aus dem eigenen Garten stammten.

Die Universität in Winchester ist sehr modern ausgestattet, wie beispielsweise mit einer großen Bücherei mit Ladestationen für Computer, Handy und Co sowie Internetanschluss, Materialien für jedes Schulfach, einem eigenen Gestaltungsraum bestückt mit nötigem Material für die Praxis wie Stiften, Plakaten, Klebstoff etc. und sogar einer Disco und einem Kino inmitten der Universität.

Eine besondere Erfahrung, die ich aus England mitgenommen habe, ist, dass der zwischenmenschliche Umgang, sei es unter Freunden, zwischen Professoren oder von Schüler, Schülerinnen zu Lehrpersonen oder umgekehrt sehr höflich und wohlmeinend ist.

Author: Anna-Lisa Pendl

Leave a Reply

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.