Loading…

Mein Erasmussemester in Setúbal 2019

Setúbal (Foto: Julia Prettenthaler)

Mein Auslandsaufenthalt startete am 7. Februar 2019 und zusammen mit einer Studienkollegin trat ich den Weg von Wien nach Lissabon an.

Angekommen am Flughafen, Lissabon wurden wir von einem Studenten der örtlichen Studienvertretung mit dem Auto abgeholt und direkt zu unseren Unterkünften gebracht. Ich schätzte diesen Service, der gratis von der örtlichen Universität für Erasmus-Studentinnen und – Studenten angeboten wird, sehr, da wir mit viel Gepäck anreisten. Außerdem konnte man auf diese Weise erste Kontakte mit einheimischen Studierenden knüpfen.

Die erste Woche

In der ersten Woche fand die „International Week“ statt, wo man seine Studienkolleginnen und Kollegen kennenlernte sowie einen ersten Eindruck von der Stadt Setúbal und Umgebung bekam. Zuerst starteten wir mit einer Wanderung in Sesimbra, wo man wirklich eine wunderschöne Aussicht auf den Atlantik hatte. Ich erinnere mich noch gerne an diesen Moment, in welchem es schwer zu realisieren war, dass man von nun an mehrere Monate in diesem schönen Land verbringen wird. Danach durften wir Wein und Käse verkosten, zwei Dinge die in Portugal einen hohen Stellenwert haben. Der süße Wein „Mouscatel“ aus der Umgebung sowie der würzige Käse zählen zu den begehrten portugiesischen Spezialitäten. Um die Hafenstadt „Setúbal“ besser kennenzulernen wurde im Zuge der internationalen Wochen eine Schnitzeljagd veranstaltet, bei der wir Gruppen ein Quiz um Setúbal lösen mussten. Dieser Tag war ziemlich anstrengend, aber es hat meiner Meinung nach wirklich viel Spaß gemacht und gerade als Neuankömmling in der Stadt, hilft es einem sich besser orientieren zu können.

Leben in Setúbal

Die Stadt Setúbal ist eine kleine und sehr überschaubare Hafenstadt, wo man ausgezeichneten Fisch essen kann. Der gebackene Tintenfisch „Choco frito“ aus Setúbal ist weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt. Die Badestrände rund um Setúbal gelten als Touristenmagnet. Man kann auch mit den Boot nach Troia, eine Halbinsel gegenüber von der Stadt, wo man wirklich weiße Sandstrände sehen kann und wenn man Glück hat, auch die berühmten Delfine Setúbals. Portugal ist ein sehr vielfältiges Land und es gibt viel zu sehen, ich würde auf jeden Fall empfehlen an die Algarve zu fahren sowie Porto zu besichtigen.

Nachtleben in Setúbal

Setúbal ist eine eher kleine Stadt, daher sind die Möglichkeiten zum Fortgehen eher begrenzt. Wenn man eher größere Clubs mag, sollte man daher eher nach Lissabon fahren.

Für die Erasmusstudeninnen und- studenten in Setúbal gibt es jede Woche einmal ein „MeetUp“, welches von einem einheimischen Studenten organisiert wird. Man traf sich fast jede Woche einmal in einer Bar oder in einem Café. Diese Treffen haben vor allem dem Zweck, dass man sich vernetzen kann.

Uni Leben in Setúbal

Das Instituto de Polytecnico de Setúbal liegt circa 10 min mit dem Zug außerhalb des Stadtzentrums. Die Universität liegt sehr ruhig und idyllisch am Stadtrand. Ich persönlich mochte die Universität vom ersten Beginn an sehr gerne, die lockere Art der einheimischen Studentinnen und Studenten und auch die Uni Kantine bei der ein Menü nur 2,70€ kostet waren für mich ein Highlight in meinem Erasmusaufenthalt. Die Kurse wurden speziell nur für Studierende des internationalen Semesters vorbereitet, was den Nachteil mit sich brachte, dass man nur sehr schwer mit Einheimischen in Kontakt kommen konnte und eher eine „geschlossene“ Gruppe entstand.

Fazit

Diese 5 Monate vergingen für mich wie im Flug und ich würde jederzeit wieder ein Erasmussemester machen und es auch jedem empfehlen. Es war auf jeden Fall ein Erlebnis, das ich nie vergessen werde. Man lernt sehr viel über Kultur, Sprache und Land kennen und hat die Möglichkeit internationale Freundschaften zu knüpfen.

Author: Julia Prettenthaler.

Leave a Reply

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.